Casinos Austria Defizit

Casinos Austria: Der Mehrheitseigentümer, die Sazka Group mit 55,7%, besteht auf das längst überfällige Sanierungsprogramm! Sonderaufsichtsrat am 8.7.
https://www.derstandard.at/story/2000118335149/casinos-austria-ag-koennte-jeden-vierten-arbeitsplatz-streichen und https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/sanierungspaket-und-jobabbau-bei-casinos-austria-89256313 Die teure Imagepflege löst eben keine Probleme! Die meisten Standorte in Österreich sind defizitär. Die Staatsholding ÖBAG (33%) spricht sich trotzdem gegen Standortschließungen aus. Im nicht defizitären Standort Casino Wien z.B. gibt es live nur noch 8 American Roulette mit Doppel Zero mit Mindesteinsatz € 10.-. Insider und Opfer wissen, was das für die Spieler bedeutet!! Für die WinWin Automatenspielhallen rechnet das Unternehmen 2020 mit einem Defizit von € 7 Millionen. Casinos minus 65 Mill.
https://www.tt.com/artikel/30738726/rien-ne-va-plus-sazka-hat-nun-mehrheit-bei-casinos-austria
Gerüchten zufolge sei der Anteil (17,19%), den Sazka nun von Novomatic übernommen hat, gut 100 Mio. Euro schwer. Was angesichts der altbekannten Defizite aber zweifelhaft ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.